Code im Blog

Für alle die ebenfalls auf der Suche nach einem Plugin/Tool zum veröffentlichen von Code-Snippets sind, beschreibe ich hier meine Auswahl.

Die meisten meiner Artikel verfasse ich nicht direkt im Backend, sondern in einer Tablet-App oder WindowsLiveWriter. Dadurch suchte ich zusätzlich nach einem Plugin, das auch mit dem WLW zusammenarbeiten kann. Code als Screenshots schieden für mich aus, da die Inhalte nicht kopiert werden können. Meine Auswahl viel auf PreCode in Verbindung mit Syntaxhighlighter für die Clientdarstellung.

PreCode

Ist ein WLW-Plugin und eine eigenständige Anwendung. Die darin erstellten Code-Snippets können auch in Stackoverflow verwendet werden. Die Liste der möglichen Programmiersprachen ist sehr umfangreich.

Die Funktionsweise ist ebenfalls sehr einfach. Aus IDE den Code in den Editor-Bereich einfügen, ein HTML-Tagformat auswählen und eine Highlighter Class auswählen.

Mit OK oder CopyToClipboard wird der Vorgang abgeschlossen.

Precode

WordPress

In WordPress wird der Syntaxhighlighter mit einem Plugin eingerichtet. Das Plugin “SyntaxHighlighter Evolved” steht direkt über die WP-Pluginsuche zur Verfügung.

Java Codebeispiel

[sourcecode language=“java“] public class Test{
@Test
public void testAssertTrue(){
Assert.assertTrue(true);
}
} [/sourcecode]

Wichtige Links

Plugin-Ersteller

WordPress “Posting Source Code”

Wie bloggst Du?

Den Möglichkeiten sind ja keine Grenzen gesetzt, fast jedes Mobil-Telefon und PDA kann dafür genutzt werden. Als Klassikern gibt es Note/Netbook und PC.

Auch bei den Publisher-Applikationen gibt es schon sehr viele, dieser Blog wird mit WordPress betrieben und ehrlich gesagt habe ich gar nicht mehr als diese ausprobiert.

Mein derzeitiger Arbeitsablauf ist, Vorlage mittels Palm-PDA anlegen und Abschluss mit Links und Formgebung am PC. Die Blogs schreiben und dabei immer vor dem PC sitzen währe mir zu langweilig und vom Ablauf zu langwierig, da ich noch über eine richtige Workstation verfüge die immer am gleichem Ort steht.
Mich würde interessieren wie ihr das macht und welchen Ablauf ihr bevorzugt. Im Kommentarfeld sollte dazu genug Platz zum austoben sein.

Dieser Artikel wird voraussichtlich der letzte Beitrag zu Bloggen übers Bloggen sein, danach werde ich wieder über meine geplanten Hauptthemen SW und Ubuntu/Linux schreiben.

Weil ich auch schon mehrmals auf den Zeitaufwand für schreiben von Beiträgen gefragt wurde, dazu auch noch ein Kommentar.
Die Artikel schreiben sich sehr schnell, die meiste Zeit benötige ich noch immer für Konfiguration, suchen nach Widgets und Plugins. Dadurch ist schon so mancher Abend vorbei gegangen.

Freeburner, Konkurrenz ist gefragt

Ich bin ja noch sehr Jung als Blogger, aber im wirklichem Leben gibt es fast für jedes Produkt eine Konkurrenz.

Bei Rss-Feedburner scheint es das nicht zu geben. Mann kann als alternative nur das nativ RSS von seiner Bloggersoftware verwenden und hat dafür auch keinen Überblick wie oft Feed abonniert wurde.

In Foren habe ich zwar Fragen nach Alternative und Diskussion über Datenschutzgefunden, aber die gingen für mich etwas in die falsche Richtung. Auf jeden Fall gibt es dazu zwei Meinungen. Die Erste „ich brauche nicht unbedingt eine Statistik“ und die Anderen die nehmen Feedburner.

Für mich ist das noch nicht entschieden, ich habe kein Problm meinen Feed bei Google Feedburner zu registrieren, schließlich möchte ich ja das Inhalte meiner Seite verbreitet werden. Meine Hauptbedenken gehen dabei in eine andere Richtung. Nämlich die Frage, möchte ich das Leseverhalten meiner Blogleser an Google weitergeben? Für einen Werbetreibenden wie Google ist das gar nicht so uninteressant, da er geschickt den Benutzerkontext mit dem Kontext der besuchten Seite oder der Google-Suche in Verbindung bringen kann.

Dazu gibt es noch ein paar Links zu interessanten Artikeln zu diesem Thema „Do you realy need Feedburner“ , „Why I Do Not Use Feedburner„und „Alternative Analytics„.

Da ich die Funktionen nutzen möchte, die Feedburner zur Verfügung stellt, werde ich wahrscheinlich meinen Feed dort registrieren. Wenn möglich werde ich den Lesern die Möglichkeit geben auch den Standard zu benutzen.

Falls Du auch vor der Wahl stehst oder die Wahl schon getroffen hast würden mich natürlich die Beweggründe dazu interessieren.

Rss und mein Blog

Als Neuling beim Bloggen habe ich mir einen Artikel über „was stört bei Blogs“ durchgelesen. Natürlich musste ich gleich im Anschluss meine Blogs testen. Dabei schnitt ich recht schlecht ab, da meine Blogs noch einen Schritt hinter den angegebenen Punkten war.

Hauptproblem war, man konnte nicht einmal einen Feed öffnen, auf Vollständigkeit der übergebenen Werte konnte nicht einmal abgefragt werden.

So für heute Blogge ich nicht mehr, sondern berichtige alle Einstellungen die ich noch nicht gesetzt habe.